Altersgerechte Gruppenarbeit

Die Kinder sind in 2 altersgemischten Gruppen untergebracht. Um dem Entwicklungsstand und den Ansprüchen eines jeden Kindes gerecht zu werden, unterteilen wir die Kinder an 3 Vormittagen in der Woche in Untergruppen ( Kleine, Mittlere und Vorschulkinder).

Hier werden die Kinder gezielt in Bereichen wie Sprache, Motorik, Sozialkompetenz, Kreativität und Selbstkompetenz gefördert und gefordert.

In der Gruppe der Kleinen geht es in erster Linie darum, dass jedes Kind seinen Platz im Kindergarten findet. Es werden die Regeln des Kindergartens gelernt und eingeübt. Die Kinder lernen die Vielfältigkeit des Kindergartens kennen, indem sie  erste Erfahrungen mit Rollenspielen in der Puppenecke oder auf dem Bauteppich machen, Bücher betrachten, puzzeln, Spiele spielen oder malen. Das Zugehörigkeitsgefühl wird in den ersten Monaten besonders intensiv gefördert durch gezielte Gruppenangebote, Kennenlernspiele und gemeinsame Aktionen. Die Kinder lernen, aufeinander Rücksicht zu nehmen und Beziehungen zu den anderen Kindern und den Erzieherinnen aufzubauen. Zudem machen sie die ersten Erfahrungen im Bereich Basteln, Malen, und Bewegung.

Die Mittleren erleben gemeinsam Zusammenhänge  aus dem Alltag, wie die Jahreszeiten, Wald, Feuerwehr, Obst/Gemüse, die fünf Sinne, Bauernhof etc. Die Kinder erlernen neue Spiele, Regeln, Rücksichtnahme und Konfliktfähigkeit. Sie üben insbesondere, die anderen Gruppenmitglieder anzunehmen und Schwächen und Stärken des Anderen zu schätzen.  Bei den Mittleren entwickeln sich erfahrungsgemäß die ersten festen Freundschaften, die durch unterschiedliche Rollenspiele und Ideenreichtum vertieft werden. Die Kinder entwickeln ihre eigene Kreativität, üben sich in der Kunst und Feinmotorik, bauen und turnen. Intensiv lernen die Kinder, ihre Bedürfnisse wahrzunehmen und diese auch zu äußern.

Die Vorschularbeit wird gesondert in einem Unterpunkt beschrieben.